Politik : Republikaner: Schlierer bleibt Rep-Chef

Der Bundesvorsitzende der Republikaner, Rolf Schlierer, ist in seinem Amt bestätigt worden. Der 45 Jahre alte Stuttgarter Rechtsanwalt wurde am Sonnabend beim Bundesparteitag der als rechtsextremistisch eingestuften Partei in Winnenden bei Stuttgart mit 312 Ja-Stimmen für weitere zwei Jahre gewählt. 63 Delegierte votierten für das Mitglied im hessischen Landesvorstand der Republikaner, Hans Hirzel (76). Es gab vier Enthaltungen. Schlierer, der auch Chef der REP-Fraktion im baden- württembergischen Landtag ist, steht seit 1994 an der Spitze der Bundespartei.

Der zweitägige Parteitag hatte unter massivem Polizeischutz begonnen. Bei Kontrollen auf Zufahrtsstraßen und Bahnhöfen wurden Holzknüppel, Benzinkanister und Flaschen sicher gestellt, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Mehrere hundert Beamte waren im Einsatz. An einer Gegendemonstration beteiligten sich mehr als 2000 Teilnehmer.

In der Diskussion über einen Verbotsantrag der rechtsextremistischen NPD bekräftigte Schlierer auf dem Republikaner-Parteitag: "Zwischen Republikanern und NPD gibt es keine Gemeinsamkeiten und keine Kooperation." Die Republikaner bildeten auch kein Auffangbecken für jene, die jetzt der NPD den Rücken kehrten, um anderorts ihr Unwesen zu treiben. Die rechtsextremistischen Republikaner werden vom Verfassungsschutz überwacht. Die Partei hat nach eigenen Angaben rund 14 500 Mitglieder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben