Rob Ford : Ex-Bürgermeister von Toronto gestorben

Der durchgeknallte, grobe, von seinen Wählern geliebte Ex-Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, ist mit nur 46 Jahren gestorben. Er hatte Krebs.

Rob Ford, Bürgermeister von Toronto, ließ sich von keinem was sagen. Er war ein bisschen wie Donald Trump.
Rob Ford, Bürgermeister von Toronto, ließ sich von keinem was sagen. Er war ein bisschen wie Donald Trump.Foto: REUTERS

Der durch einen Drogenskandal weltweit bekannt gewordene Ex-Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 46 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie seine Familie mitteilte.
Ford war von 2010 bis 2014 Bürgermeister der kanadischen Metropole. Nach hartnäckigem Leugnen gestand er im November 2013, Crack konsumiert und jahrelang illegale Drogen gekauft zu haben. Zudem entschuldigte er sich für wiederholte Ausfälle unter Alkoholeinfluss. Trotz seiner Ausfälle genoss er eine hohe Popularität bei männlichen Wählern, denen die grobe, klare Sprache gefiel. Er war eine Art Vorläufer von Donald Trump. (Einen ausführlichen Bericht, warum er beliebt war, lesen Sie hier.)

Als Konsequenz entzog ihm der Stadtrat damals einen Großteil seiner Machtbefugnisse. Ford weigerte sich dennoch, sein Amt niederzulegen. Er verzichtete dann aber 2014 darauf, für eine Wiederwahl zu kandidieren. Stattdessen unterzog er sich wegen seiner Krebserkrankung einer Chemotherapie. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben