Politik : Römer, ehrenhalber

-

Es ist das erste Mal – für die katholische Kirche und für Italiens Hauptstadt. Papst Johannes Paul II. kann sich jetzt Ehrenbürger von Rom nennen. Am Donnerstag überreichte der linksdemokratische Bürgermeister Walter Veltroni dem Kirchenoberhaupt die Urkunde. Veltroni begründete seine Entscheidung damit, dass der Papst wie nur wenige seiner Vorgänger sich ganz besonders um die Hauptstadt bemüht habe. Fast alle Gemeinden hätten sich schon über seinen Besuch freuen können. Viel Lob also. Doch nicht alle wollten in diese Hymne einstimmen. Die Kommunisten, die nicht als Kirchenfreunde bekannt sind, sehen in der Ehrenbürgerschaft nur eines: „Anbiederung“. mig

0 Kommentare

Neuester Kommentar