Politik : Rolf Hirsch von der Bonner Initiative: Hauptproblem ist Personalmangel

epd

Eine entschiedene Bekämpfung der Missstände in Pflegeheimen haben mehrere Sozialinitiativen am Donnerstag in Berlin gefordert. Gewalt gegen pflegebedürftige alte Menschen in Heimen sei in Deutschland ein "Massenphänomen" geworden und dürfe nicht mehr tot geschwiegen werden, sagte Rolf Hirsch von der Bonner Initiative gegen Gewalt im Alter.

Anlass war die Vorstellung eines Buches mit Berichten von Pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen, Pflegern und Ärzten. Aus den im Buch geschilderten "Geschichten des Grauens" müssten endlich Konsequenzen gezogen werden. Es dürfe nicht sein, dass der im Grundgesetz verankerte Schutz der Menschenwürde ab einem bestimmten Alter nicht mehr bestehe, betonte Hirsch, der auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie ist. Erforderlich seien grundsätzliche Veränderungen der Lebensbedingungen von pflegebedürftigen alten Menschen in Heimen sowie der Arbeitsbedingungen von Beschäftigten, sagte Claus Fussek von der Münchner "Vereinigung Integrationsförderung". So würden etwa falsch gestellte Diagnosen und zu spät erkannte Krankheiten zu einem erheblichen Mehraufwand an Arbeit und Kosten in den Pflegeheimen führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben