Politik : Rot-Grün will Gentests erlauben

-

Berlin Die Bundesregierung will im kommenden Jahr den Entwurf für ein Gentest-Gesetz vorlegen, das gesetzlichen Krankenkassen erlaubt, Massen-Gentests an Versicherten durchzuführen. Wie die Tageszeitung „Die Welt“ aus einem Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung zitiert, kann das „Angebot von genetischen Reihenuntersuchungen im Rahmen exakt zu normierender Regelungen grundsätzlich sinnvoll sein“.

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Gudrun Schaich-Walch bestritt, dass Massen-Tests gesetzlich erlaubt werden sollen, verteidigte aber das Vorhaben einer gesetzlichen Regelung. Man wolle mit einem Gendiagnostik-Gesetz Menschen vor dem Missbrauch ihrer Daten aus Gentests schützen. „Wir wollen die aus einem Gentest gewonnenen Daten von Personen schützen und die Qualität dieser Untersuchungen sichern“, sagte sie.

Die Teilnahme an Reihenuntersuchungen etwa von Krankenkassen könnten nur auf freiwilliger Basis geschehen. Private Krankenkassen könnten möglicherweise mit Gentests Risiken von Patienten beurteilen und deren Versicherung davon abhängig machen, sagte Schaich-Walch. Gesetzliche Kassen dürften keine Risiken bewerten. Das Gesetz soll vor allem vor Diskriminierung schützen. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar