• Rückschlag für Holtzbrinck Bundeskartellamt will Erwerb der „Berliner Zeitung“ erneut verbieten

Politik : Rückschlag für Holtzbrinck Bundeskartellamt will Erwerb der „Berliner Zeitung“ erneut verbieten

-

(usi). Das Bundeskartellamt hat angekündigt, der Verlagsgruppe Holtzbrinck erneut den Kauf der „Berliner Zeitung“ verbieten zu wollen. Das Vorhaben sei nicht genehmigungsfähig, da der Tagesspiegel auch nach dem Verkauf an Pierre Gerckens Holtzbrinck zuzurechnen sei. Zudem sei zu befürchten, dass zwischen „Berliner Zeitung“ und Tagesspiegel ein „Duopol“ entstünde. Zur Begründung hieß es, zwischen Gerckens und Holtzbrinck bestünden enge berufliche und persönliche Bindungen. Die Abmahnung des Kartellamts war Holtzbrinck am Donnerstag zugestellt worden. Bis zum 13. Januar hat der Verlag Zeit, Stellung zu nehmen. Für die Zeit nach dem 10. Februar 2004 stellte das Amt die endgültige Entscheidung in Aussicht.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben