Politik : Rückzug der Helfer

-

Die UN sind bereits in der Demokratischen Republik Kongo vertreten. Im Rahmen der UNMission Monuc sind 10 800 Soldaten in dem Land stationiert. Bei den UN würde man eine europäische Eingreiftruppe befürworten – schließlich hatte eine EU-Truppe unter französischer Führung im vergangenen Jahr dazu beigetragen, die Krisenregion Ituri weitgehend zu befrieden. Unterdessen fühlen sich die Mitarbeiter der Vereinten Nationen in Kinshasa nicht mehr sicher: Angesichts mehrtägiger Unruhen in Kongo hat die UN-Mission einige ihrer Mitarbeiter und deren Familienangehörige außer Landes gebracht. Etwa 50 reisten nach Uganda aus, andere nach Kongo-Brazzaville. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben