Rüstung : Iranische Muskelspiele

Inmitten des Streits um sein Atomprogramm hat Iran den Bau einer neuen Mittelstreckenrakete verkündet. Mit dem Geschoss können auch Israel und US-Stützpunkte in der Region erreicht werden.

TeheranDie Aschura-Rakete habe eine Reichweite von 2000 Kilometern, wurde Verteidigungsminister Mostafa Mohammed Nadschar von der iranischen Nachrichtenagentur Fars zitiert. Damit könnte sie theoretisch US-Stützpunkte in der Region sowie das gut 1000 Kilometer entfernte israelische Gebiet erreichen.

"Die islamische Republik Iran will keinen Staat angreifen, aber wenn unser Territorium angegriffen wird, werden wir den Angreifer mit Gewalt zerstören", sagte Nadschar weiter. Die neue Rakete ist nach dem Aschura-Fest benannt, an dem Schiiten mit Trauerzügen an den Tod von Imam Hussein, einem Enkel des Propheten Mohammed, erinnern. Die USA werfen dem Iran vor, sowohl sein Atomwaffenprogramm als auch die Entwicklung von Raketen voranzutreiben. (mit AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben