Rumänische Zeitungen : Orban soll für EU-Kommission kandidieren

Nach dem Rückzug von Senator Varujan Vosganian hat die rumänische Regierung nun den ehemaligen Chefunterhändler bei den EU-Beitrittsgesprächen für die Kommission vorgeschlagen.

Bukarest - Der Technokrat Leonard Orban sei der neue Kandidat Bukarests, berichtete die Zeitung "Evenimentul Zilei" unter Berufung auf offizielle Stellen. Orban habe die größten Chancen, von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso akzeptiert zu werden, da er in Brüssel bekannt sei, schrieb die Zeitung "Cotidianul".

Vosganian von der Nationalliberalen Regierungspartei (PNL) hatte Ministerpräsident Calin Tariceanu am Samstag um die Rücknahme seiner Kandidatur gebeten. Obwohl die Vorwürfe gegen ihn "unbegründet" seien, könne sich die Prüfung seiner Kandidatur hinziehen und so dem Ansehen Rumäniens schaden, sagte Vosganian zur Begründung.

Die Sozialisten im Europaparlament hatten dem 48-jährigen Ökonomen Unkenntnis der EU-Politik und Verbindungen zu einem zwielichtigen rumänischen Geschäftsmann vorgeworfen. Rumänische Medien berichteten über eine angebliche Informanten-Tätigkeit Vosganians für den gefürchteten Geheimdienst Securitate von Nicolae Ceausescu zu Beginn der 80er Jahre. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben