Russische Kreditvergabe : USA müssen kirgisische Basis verlassen

Schon am Freitag will das kirgisische Parlament einen Beschluss von Präsident Kurmanbek Bakijew absegnen, mit dem dieser den USA am Mittwoch vorfristig die Nutzung die Luftwaffenbasis Manas gekündigt hat.

MoskauAls offizielle Begründung mussten Übergriffe der dort stationierten 1200 Soldaten auf die Bevölkerung herhalten. Experten vermuten, Moskau habe vom Abzug der Amerikaner einen Zwei-Milliarden- Dollar-Kredit für das bitterarme Kirgistan abhängig gemacht.

Für Washington, das ebenfalls auf Druck Moskaus 2005 schon im strategisch wichtigen Usbekistan die Zelte abbrechen musste, ist der Rausschmiss ein schwerer Schlag, der über eines von Obamas vordringlichsten außenpolitischen Projekten entscheiden könnte: die erfolgreiche Beendigung der Anti-Terror-Operation am Hindukusch. Weil Verbündete der Taliban am Dienstag die Brücke am Khyberpass an der Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan sprengten, sind die USA beim Nachschub für ihre dort stationierten Truppen mehr denn je auf den Transit durch die ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien angewiesen.

In Manas will Moskau künftig eine schnelle Eingreiftruppe stationieren. Darüber hatte sich die Organisation für kollektive Sicherheit – das Verteidigungsbündnis der UdSSR-Nachfolgegemeinschaft GUS – am Mittwoch in Moskau geeinigt. Die Notwendigkeit dessen hatte Russlands Nato-Botschafter Dmitri Rogosin schon am Vortag im russischen Fernsehen damit begründet, dass die Misserfolge des Westens in Afghanistan mehr und mehr auch zu einer Bedrohung für die Nachbarn führten. win

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar