Russland : Aufregung um Montage mit Putin in SS-Uniform

Eine Fotomontage mit Präsident Putin in der Uniform eines deutschen SS-Offiziers hat in der russischen Politik für Aufregung gesorgt. Kurioserweise war die Abbildung noch nicht einmal beleidigend gemeint.

MoskauDie kremltreue Partei Geeintes Russland forderte ein Strafverfahren gegen die Regionalzeitung "Saratower Reporter" im Wolgagebiet, wie russische Medien berichteten. Die Montage spielte auf den beliebten sowjetischen Kriegsfilm "17 Augenblicke des Frühlings" an, in denen ein KGB-Spion in den Reihen der SS als Standartenführer Stirlitz seinen Dienst für das Vaterland leistet.

Die Zeitung schrieb über die Putin-Montage den in Russland zum geflügelten Wort gewordenen Satz: "Und Sie, Stirlitz, bitte ich zu bleiben." Die Redaktion wollte damit auf die Diskussion um einen Verbleib Putins im Kreml auch nach der Wahl 2009 anspielen. Gemäß Verfassung muss der frühere Geheimdienstchef mit dem Ablauf der zweiten Amtszeit abtreten. Die Regierungspartei wertete die Fotomontage als eine "empörende Beleidigung" des Präsidenten. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar