Russland : Bombenanschlag auf Linienbus

Im russischen Nordkaukasus kehrt keine Ruhe ein: Bei einem Anschlag auf einen Bus wurden fünf Menschen getötet, darunter ein Kind.

MoskauDer Sprengsatz detonierte während einer Polizeikontrolle an der Grenze zwischen den Teilrepubliken Kabardino-Balkarien und Nordossetien. Das teilte das nordossetische Innenministerium nach Angaben der Agentur Interfax mit.

"Die Verletzten sagen, dass es eine sehr starke Explosion war. Sie sind überzeugt, dass es ein Bombenanschlag war", erklärte ein Krankenhausmitarbeiter in der nahe des Explosionsorts gelegenen Stadt Elchotowo. Neun Menschen hätten Verbrennungen und durch umherfliegende Trümmerteile Schnittwunden erlitten. Die Polizei teilte mit, in dem Bus, der "stark beschädigt" worden sei, hätten mehr als 20 Menschen gesessen.

Die russische Staatsmacht versucht mit einem großen Militäraufgebot, die Unruheregion Nordkaukasus unter Kontrolle zu halten. Versprengte Rebellengruppen verüben immer wieder Anschläge in den muslimisch geprägten Teilrepubliken. Nach Jahren des Krieges hat sich in Tschetschenien die Lage relativ beruhigt. Allerdings prangern Menschenrechtler immer wieder Verbrechen von moskautreuen Milizen und russischen Militäreinheiten gegen die Zivilbevölkerung an. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben