Politik : Russland: Keine Verhandlungen mit Tschetschenen

Die russische Staatsführung hat nach den jüngsten Verhandlungsbemühungen einiger Parlamentsabgeordneter politische Gespräche mit Tschetschenien ausgeschlossen. "Solche Verhandlungen sind sinnlos und nicht legitim", sagte der stellvertretende Präsidialvertreter für Südrussland, General Wladimir Bokowikow, am Donnerstag in Moskau. Am vergangenen Wochenende hatten russische Reformpolitiker auf eigene Faust mit Abgeordneten des tschetschenischen Parlaments über einen Frieden in der abtrünnigen Kaukasus-Republik verhandelt.

Die Abgeordneten-Gruppe um den Fraktionsvorsitzenden der "Union der rechten Kräfte", Boris Nemzow, habe mit ihren Gesprächen nicht dem Interesse Russlands gedient, sagte General Bokowikow nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Russlands Präsident Wladimir Putin gilt als entschiedener Befürworter einer militärischen Lösung im Kampf gegen die tschetschenischen Rebellen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben