Russland : Medwedew: Putin soll neuer Regierungschef werden

Eine Hand wäscht die andere: Der russische Präsidentschaftskandidat Dmitri Medwedew hat Staatschef Wladimir Putin für den Posten des Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Gestern hatte Putin ihn für das Präsidentenamt in Stellung gebracht.

MoskauMedwedew sagte heute in einer Fernsehansprache, Putin solle nach Aufgabe des Präsidentenpostens neuer Regierungschef werden. Putin darf nach zwei Amtszeiten bei der Präsidentschaftswahl im März nicht mehr für den Posten des Staatschefs kandidieren.

"Ich betrachte es als von höchster Bedeutung für unser Land, Wladimir Wladimirowitsch Putin im höchsten Amt der Exekutive zu halten, dem Amt des Regierungschefs der Russischen Föderation", sagte Medwedew in einer TV-Ansprache im Nachrichtensender Westi 24. Putin habe als Spitzenkandidat für die Partei "Einiges Russland" bei den Parlamentswahlen Anfang Dezember einen "beachtlichen Sieg" errungen. Als Regierungschef stehe der scheidende Präsident für die Leistungsfähigkeit der künftigen Regierungsmannschaft ein.

Die Kreml-Partei "Einiges Russland" hatte die Parlamentswahl am 2. Dezember haushoch gewonnen. Ihr Vorsitzender Boris Gryslow hatte Medwedew gestern als Kandidaten bei der Präsidentschaftswahl am 2. März vorgeschlagen. Putin bekundete umgehend seine Unterstützung für den 42-Jährigen. Medwedew, ein enger Vertrauter Putins, ist derzeit Erster Vize-Ministerpräsident und Aufsichtsratschef des staatlichen Energieriesen Gazprom.

Kür am 17. Dezember

Am 17. Dezember will die Partei Medwedew offiziell zum Spitzenkandidaten küren. Medwedew ist nicht Mitglied von Einiges Russland. Auch die Parteien "Gerechtes Russland", "Bürgerkraft" und die Agrarpartei unterstützen laut Gryslow die Kandidatur Medwedews. Gemeinsam mit Einiges Russland hatten die Parteien 75 Prozent der Stimmen bei der Parlamentswahl erhalten.

Medwedew und Putin sind Freunde aus ihrer gemeinsamen Zeit in St. Petersburg. Der Rechtsanwalt Medwedew wurde Anfang der 90er Jahre von Putin engagiert. Nachdem er Putins Wahlkampagne 2000 erfolgreich geleitet hatte, wurde er vom Präsidenten zum Stabschef im Kreml ernannt. 2005 wurde er zum stellvertretenden Ministerpräsidenten für Gesundheit, Wohnungsbau und Bildung ernannt. Medwedew gilt als Vertreter des liberalen Flügels im Kreml. (feh/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben