Russland : Menschenrechts-Anwalt in Moskau erschossen

In Moskau ist der prominente Menschenrechtsanwalt Stanislaw Markelow erschossen worden - mit einem Kopfschuss auf offener Straße. Zuvor hatte Markelow angekündigt, die Begnadigung eines russischen Offiziers und Tschetschenien-Kämpfers anfechten zu wollen.

MoskauIn der russischen Hauptstadt Moskau ist ein bekannter Menschenrechts-Anwalt erschossen worden. Die russischen Behörden bestätigten am Montag, Stanislaw Markelow sei auf einer belebten Straße im Zentrum der Hauptstadt von einem Unbekannten mit einem Kopfschuss getötet worden. Eine Journalistin, die ihn begleitet hatte, erlag nach Angaben der Zeitung Nowaja Gaseta kurz darauf ihren Verletzungen. Die Frau war nach der Schießerei mit einer Schussverletzung am Kopf in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Die Zeitung identifizierte sie als eine 1983 geborene Praktikantin des Blattes. Die Nowaja Gaseta ist die Zeitung der 2006 ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja, die für ihre kritische Berichterstattung über das Vorgehen Russlands im Tschetschenien-Krieg bekannt war.

Markelow hatte kurz vor der Gewalttat eine Pressekonferenz gegeben, in der er die vorzeitige Haftentlassung eines früheren Oberst der russischen Armee kritisierte, der im Jahr 2000 die 18-jährige Tschetschenin Elsa Kungajewa vergewaltigt und getötet hatte. Der Oberst Juri Budanow war 2003 zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt und am Freitag vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden. Budanow ist bis heute der ranghöchste russische Militärangehörige, der für Verbrechen an der Zivilbevölkerung in der Teilrepublik Tschetschenien verurteilt wurde. Markelow hatte angekündigt, die vorzeitige Entlassung anzufechten. Der Anwalt hatte auch Politkowskaja Rechtsbeistand gegeben.

Die Staatsanwaltschaft erklärte zur Ermordung des Anwalts, die Ermittler untersuchten unter anderem einen möglichen Zusammenhang der Tat mit den beruflichen Aktivitäten des Opfers. Die Nachrichtenagentur RIA Nowosti zitierte aus Polizeikreisen, Augenzeugen hätten ausgesagt, dass der mutmaßliche Mörder dem Anwalt aufgelauert habe. Die russische Menschenrechtsaktivistin Ljudmila Alexejewa sagte, die Ermordung eines mit politischen Fällen befassten Anwalts im Zentrum Moskaus habe eine ebenso große Bedeutung wie die Ermordung Anna Politkowskajas. (jam/AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar