Russland : Milliardär Abramowitsch - Politiker wider Willen

Eigentlich hatte er die Nase voll von der Politik. Nun ist der Milliardär Roman Abramowitsch aber wieder ins Regionalparlament von Tschukotka gewählt worden - mit 97 Prozent der Stimmen.

Abramowitsch
Tja, da kann man nichts machen. Die Bürger wollen Roman Abramowitsch weiter in der Politik sehen. -Foto: dpa

MoskauDer russische Milliardär Roman Abramowitsch wird offenbar doch wieder in der Politik tätig werden. Rund drei Monate nach seinem selbstgewählten Rücktritt vom Amt des Gouverneurs der Region Tschukotka wurde er am Sonntag mit 96,99 Prozent der Stimmen in das dortige Regionalparlament gewählt. Das teilte die zuständige Wahlkommission am Montag auf der Homepage der Regionalregierung mit. Abramowitsch war erst im Juli auf eigenen Wunsch von Präsident Dmitri Medwedew von seinem Posten als Gouverneur der nordöstlichen russischen Region nahe Alaska entbunden worden, den er seit 2001 innehatte.

Die Bevölkerung des verarmten Tschukotkas hatte jedoch darauf gehofft, dass der Milliardär auch nach seinem Rücktritt der Politik erhalten bleibt. Er hatte während seiner Amtszeit als Gouverneur mehrmals Geld aus seinem Privatvermögen in die schwach entwickelte Region gepumpt. Der 41-jährige Abramowitsch, dessen Vermögen von "Forbes" in diesem Jahr auf 14,8 Milliarden Euro geschätzt wird, lebt in London und ist unter anderem Eigentümer des Fußballvereins FC Chelsea. Im Zuge der Finanzkrise soll auch er allerdings viel Geld verloren haben. (ae/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben