Russland : Putin: Wahlbeobachter sollen ihren Frauen das Kochen beibringen

Russlands Präsident Wladimir Putin tritt zumindest offiziell ab: Bei seiner letzten Pressekonferenz macht er sich über die Absage der Beobachtermission der OSZE in Europa zur russischen Präsidentschaftswahl lustig.

MoskauDie Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) verzichte in einigen Ländern auf die Entsendung von Wahlbeobachtern, damit diese zu Hause ihren Frauen das Kochen der russischen Kohlsuppe Schtschi beibringen könnten, sagte Staatschef  Putin in Moskau. Gleichzeitig betonte er, dass in Verträgen mit Russland zur Wahlbeobachtung die Zahl der internationalen Beobachter nicht vorgeschrieben sei.

Die OSZE hatte ihre Mission für die russische Präsidentschaftswahl am 2. März abgesagt, weil Moskau im Verhältnis zur Größe des Landes eine ihrer Ansicht nach viel zu geringe Zahl an Beobachtern zulassen wollte. Russland ist - wie alle 56 OSZE-Mitgliedstaaten - angehalten, Beobachter einzuladen, um freie und faire Wahlen zu gewährleisten. Bei der Präsidentschaftswahl sagen Umfragen einen haushohen Sieg des Kreml-treuen Kandidaten Dmitri Medwedew voraus, der keine aussichtsreichen Mitbewerber hat. (ae/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar