Russland : Subkow kokettiert mit Putins Zepter

Der designierte russische Regierungschef Viktor Subkow hat bei seiner Vorstellung im Parlament eine Kabinettsumbildung angekündigt. Er schloss nicht aus, im kommenden März auch bei der Präsidentenwahl zu kandidieren.

Moskau"Es wird auf jeden Fall strukturelle Änderungen geben. Auch die Personalfragen werden wir uns anschauen", sagte Subkow in Moskau. Falls er als Regierungschef etwas erreiche, könne er sich auch eine Bewerbung um die Nachfolge von Staatschef Wladimir Putin vorstellen, zitierten die russischen Nachrichtenagenturen Interfax und RIA Nowosti den bisherigen Chef der Finanzaufsichtsbehörde. Die Ministerpräsidenten gelten als aussichtsreiche Kandidaten für das Präsidentenamt. Wladimir Putin war auf die gleiche Weise ins Amt gekommen.

Die Zustimmung der Duma für Subkow als Regierungschef an diesem Freitag gilt als sicher. Die Kremlpartei Geeintes Russland, die über eine Zweidrittelmehrheit in der Volksvertretung verfügt, sicherte dem Kandidaten ihre Unterstützung zu. Die oppositionellen Kommunisten kündigten an, gegen Subkow zu stimmen.

Der 65-jährige Subkow war gestern von Putin als Regierungschef nominiert worden. Putin hatte den Rücktritt der Regierung von Michail Fradkow mit der Vorbereitung auf die Wahlen im Dezember und im März begründet. Putin selbst darf nach der Verfassung bei der Präsidentschaftswahl am 2. März nicht mehr für eine dritte Amtszeit antreten. (mit dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben