Politik : Russlands Außenpolitik: Moskau und Hanoi für mehr Kooperation

Russland will mit Vietnam künftig stärker wirtschaftlich und militärisch zusammenarbeiten. Bei einem Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in dem kommunistischen Land vereinbarten beide Staaten, ihre Kooperation bei Ölförderung, Stromerzeugung, Schiffbau sowie im Banken- und Tourismussektor auszuweiten. Putin deutete an, dass es laufende Verhandlungen auch über eine verstärkte militärische Zusammenarbeit gebe. "Vietnam will nicht nur seine in der Sowjetunion und Russland gekauften Waffen in Stand halten, sondern es braucht auch neue Waffensysteme", sagte er. Die Führung in Hanoi habe deutlich gemacht, dass sie die Rüstungsgüter wolle und sie sich auch leisten könne. Mit dem Vertrag wird Vietnam zum wichtigsten Verbündeten Russlands in Südostasien. Bei den Gesprächen Putins mit seinem Kollegen Tran Duc Luong ging es auch um die Verlängerung des 2004 auslaufenden Pachtvertrags für den russischen Militärstützpunkt in der Cam-Ranh-Bucht, der früher den USA als Stützpunkt diente.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben