Politik : Saakaschwili will Korruption bekämpfen

Präsidentschaftskandidat in Georgien kritisiert Schewardnadses Politik

-

München (dpa). Der Favorit für die Nachfolge des zurückgetretenen georgischen Präsidenten Eduard Schewardnadse, Michail Saakaschwili, will nach einem Wahlsieg vor allem die Korruption bekämpfen. „Zuerst müssen wir die Lage stabilisieren, indem wir das Steueraufkommen erhöhen. Dazu werden wir das Korruptionssystem beseitigen, das Schewardnadse hinterlassen hat“, sagte der 36 Jahre alte Oppositionsführer dem „Focus“. Nach Umfragen kann Saakaschwili bei der Wahl am 4. Januar mit bis zu 80 Prozent der Stimmen rechnen. Als die Opposition die Regierung übernommen habe, so Saakaschwili, habe sich herausgestellt, dass Leute aus Schewardnadses engster Umgebung „monatlich große Geldsummen von staatlichen Institutionen und Betrieben erhalten haben“. Der in den USA promovierte Jurist versicherte aber, dass man Schewardnadse nicht den Prozess machen wolle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben