Sachsen-Anhalt : Verwahrlager für Atommüll in Morsleben?

In Sachsen-Anhalt wird es zwar nach Angaben der Bundesregierung kein Atommülllager geben, ein so genanntes Verwahrlager für Brennstäbe, "die keinem Besitzer zugeordnet werden können", sei in Morsleben aber weiter möglich.

Berlin - Der Bund plant nach Angaben des Umweltministeriums kein Lager für Atommüll in Sachsen-Anhalt. Zwischen dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und dem Umweltministerium von Sachsen-Anhalt habe es auf Arbeitsebene lediglich Gespräche darüber gegeben, auf dem bundeseigenen Gelände in Morsleben ein staatliches Verwahrlager für Kernbrennstoffe zu errichten, sagte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums in Berlin.

Sollte das Magdeburger Ministerium das Vorhaben offiziell ablehnen, werde das BfS die Pläne nicht weiter verfolgen. Mit dem Verwahrlager wollte der Bund nach Angaben des Sprechers vorsorglich in der Lage sein, Kernbrennstäbe, "die keinem Besitzer zugeordnet werden können", in die Obhut des Staates zu nehmen. (tso/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar