Politik : Säbelrasseln in Nahost

Spekulationen über Angriff Israels auf den Iran

Tel Aviv/London/WienTEL AVIV] - In Israel ist wegen einer öffentlichen Debatte über einen Militärschlag gegen Atomanlagen im Iran heftiger Streit entbrannt. Auf Kritik stieß vor allem der frühere Chef des Geheimdienstes Mossad, Meir Dagan, der eine Bombardierung des Irans als „idiotisch“ bezeichnet hatte. Daraufhin warf ihm Finanzminister Juval Steinitz einen unverantwortlichen Umgang mit Staatsgeheimnissen vor. Andere Regierungsmitglieder bezeichneten die Debatte am Donnerstag als extrem schädlich für Israel.

Israelische Medien haben in den letzten Tagen immer wieder in großer Aufmachung über das Thema Iran und einen möglichen israelischen Angriff berichtet. In den Berichten hieß es, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bemüheTEL AVIV] sich gemeinsam mit Verteidigungsminister Ehud Barak/TEL AVIV] in der Regierung um eine Mehrheit für einen Militärschlag gegen die iranischen Nuklearanlagen. Am Donnerstag berichteten die Medien, TEL AVIV]die Regierung in Jerusalem habe noch keine endgültige Entscheidung über einen Angriff gefällt. In diesem Zusammenhang sei auch ein weiterer Bericht der internationalen Atomenergiebehörde zu dem iranischen Atomprogramm von besonderer Bedeutung. Der Bericht soll am kommenden Mittwoch in Wien vorgelegt werden. Israel und viele westliche Länder befürchten, dass der Iran unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung nuklearer Energie an einer Atombombe baut. Der jüdische Staat fühlt sich angesichts wiederkehrender Drohungen aus Teheran existenziell von dem Iran bedroht./TEL AVIV]

Am Mittwoch hatte Israel einen nach eigenen Angaben neuartigen Raketenantrieb getestet. Dabei handelte es sich nach unbestätigten Berichten um eine Interkontinentalrakete, die Atomsprengköpfe bis in den Iran tragen könne. Zugleich berichtete die Luftwaffe von erfolgreichem Training für Einsätze gegen weit entfernte Ziele. Am Donnerstag folgte im Großraum Tel Aviv ein Luftalarm. Die Armee teilte mit, bei der Routineübung sei es um die Reaktion auf Raketenangriffe gegangen.

TEL AVIV]Der Iran drohte Israel im Falle eines Angriffes mit Konsequenzen in „apokalyptischem“ Ausmaß. Das iranische Staatsfernsehen veröffentlichte am Donnerstag auf seiner Webseite eine entsprechende Warnung. Israel seien die militärischen Fähigkeiten des Irans gut bekannt, heißt es weiter. „Die iranische Raketenindustrie ist in der Region die beste und in der Welt eine der besten.“ /TEL AVIV]

Die britische Zeitung „The Guardian“ berichtete am Donnerstag, auch Großbritannien bereite sich auf einen Militärangriff gegen Ziele im Iran vor. Es gehe um die Unterstützung eines möglichen US-Angriffes. Dem „Guardian“-Bericht zufolge untersuchen britische Militärstrategen, wo Schiffe und U-Boote der Royal Navy stationiert werden könnten, um Tomahawk-Marschflugkörper auf Ziele im Iran abzuschießen. Wenn die USA sich für einen Angriff entschieden, würden sie um Hilfe aus Großbritannien nachsuchen und sie auch erhalten, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Quellen im Londoner Verteidigungsministerium weiter. dpa

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben