Politik : Sarkawi plant Kampfbrigade gegen Schiiten

-

Dubai Der Chef der irakischen Al- Qaida-Organisation, Abu Mussab al Sarkawi, hat am Dienstag über das Internet die Bildung einer neuen bewaffneten Abteilung angekündigt. Diese neue Brigade solle gegen die schiitische Badr-Miliz eingesetzt werden, ist eine Stimme zu hören, die die von al Sarkawi sein soll. Die Badr-Miliz war vor dem Sturz von Präsident Saddam Hussein vom iranischen Exil aus aktiv. In jüngster Vergangenheit hat sie wiederholt Vorwürfe zurückgewiesen, sie setze im Irak Todesschwadronen ein. Obwohl sich die Gruppe inzwischen Badr-Organisation nennt, sehen viele Iraker in ihr immer noch eine Kampfgruppe.

Al Sarkawis Organisation ist für einige der folgenschwersten Anschläge gegen US-Soldaten und die neue vor allem von Schiiten und Kurden getragene Führung im Irak verantwortlich. Al Sarkawi warf der irakischen Armee erneut Verrat vor und kündigte weitere Angriffe auf sie an. Erst am Dienstagabend hatte sich die Sarkawi-Terrorgruppe zu der Entführung des ägyptischen Botschafters Ihab al Scharif im Irak bekannt und droht mit dessen Ermordung.

In Jordanien nahmen die Behörden offenbar den religiösen Lehrmeister al Sarkawis vorübergehend fest. Der arabische Nachrichtensender Al Dschasira berichtete, Issam Badraui sei während eines Interviews verhaftet worden. Der Geistliche soll die militant-islamischen Ansichten des gebürtigen Jordaniers al Sarkawi geformt haben.

Sarkawi selbst verwahrte sich in einer ihm zugeschriebenen Tonband-Botschaft gegen die Kritik islamischer Rechtsgelehrter an den Anschlägen seiner Gruppe auf Muslime im Irak. Es sei falsch, wenn sich Islamgelehrte zu Gunsten der arabischen Regime von den „Gotteskriegern“ abwendeten, heißt es in der am Mittwoch auf einer Islamistenseite im Internet veröffentlichten Botschaft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben