Politik : Sarkozy will sein Kabinett zur Mitte öffnen

-

Paris/Berlin - Frankreichs künftiger Präsident Nicolas Sarkozy hat sich am Montag an einen geheimen Ort zurückgezogen, um seine Regierungsmannschaft zu formen. Das Kabinett soll zur Mitte hin offen sein, Sarkozy will es bereits drei bis vier Tage nach seiner Amtseinführung am 16. Mai präsentieren. Kurz darauf will er nach Brüssel und Berlin reisen, sagte sein Sprecher. Kanzlerin Angela Merkel hatte am Morgen Sarkozy zu seinem „großartigen Wahlsieg“ gratuliert. Das Kabinett soll 15 Minister umfassen. Als Premier wird Sarkozys Berater François Fillon (UMP) genannt. Als schärfster Konkurrent für Fillon gilt Sozialminister Jean-Louis Borloo. Er steht für die Öffnung zur Mitte. Aus Protest gegen Sarkozys Sieg hatten französische Jugendliche etwa 730 Autos angezündet. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben