Saudi-Arabien : Internet-Aktivistin Suad al Schammari aus Gefängnis entlassen

Die Menschenrechtlerin Suad al-Schammari, die mit dem Blogger Raef Badawi zusammengearbeitet hatte, ist in Saudi-Arabien aus dem Gefängnis entlassen worden. Badawis Schicksal bleibt ungewiss.

Die Auspeitschung Badawis hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Auch in Berlin demonstrierten Menschen für den Blogger. Nun kam überraschend eine Aktivistin frei, die mit ihm zusammengearbeitet hatte.
Die Auspeitschung Badawis hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Auch in Berlin demonstrierten Menschen für den Blogger. Nun kam...Foto: dpa

In Saudi-Arabien ist eine Menschenrechtlerin aus dem Gefängnis entlassen worden, die mit dem zu tausend Peitschenhieben verurteilten Blogger Raef Badawi zusammengearbeitet hatte. Suad al-Schammari sei nach 90 Tagen in einem Frauengefängnis in Dschidda auf freiem Fuß, sagte ihre Tochter Sarah al-Rimali am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Al-Schammari gehörte mit Badawi zu den Gründern eines oppositionellen Internet-Diskussionsforums. Sie war nach Angaben von Aktivisten Ende Oktober wegen Beleidigung des Islams festgenommen worden, nachdem sie über den Kurznachrichtendienst Twitter Kommentare über religiöse Führer verbreitet hatte.

Nach Angaben ihrer Tochter kam al-Schammari vor drei Tagen frei. Zuvor habe ihre Mutter sich schriftlich verpflichtet, "ihre Aktivitäten zurückzufahren". Mit einer am Donnerstag vom neuen saudiarabischen König Salman verkündeten Amnestie für Gefangene stand die Freilassung der Menschenrechtlerin nach Angaben ihrer Tochter nicht in Zusammenhang. Sie glaube auch nicht, dass Badawi von der Amnestie profitieren werde.

Badawi war wegen Beleidigung des Islams zu tausend Stockhieben sowie zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. 50 Hiebe musste er am 9. Januar vor einer Moschee in Dschidda, einer Hafenstadt am Roten Meer, erdulden. Seitdem wurde die weitere Vollstreckung des Urteils bereits drei Mal verschoben. Der Blogger hatte sich für eine Diskussion über das Verhältnis zwischen Staat und Religion in Saudi-Arabien eingesetzt. Sein Schicksal sorgte international für Bestürzung und Anteilnahme. dpa

Lesen Sie hier ein Interview mit Ensaf Haidar, der Frau von Raef Badawi, das unser Kollege Mohamed Amjahid geführt hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben