Saudi-Arabien : König Abdullah nimmt Amtsgeschäfte auf

Der neue Herrscher von Saudi-Arabien, König Abdullah, hat am Mittwoch die Amtsgeschäfte offiziell aufgenommen. Bundespräsident Horst Köhler traf ebenfalls mit dem neuen Herrscher zusammen.

Riad/Kairo (03.08.2005, 18:38 Uhr) - In einer traditionellen Zeremonie empfing er religiöse Würdenträger und Stammesführer im königlichen Palast von Riad, die ihm ihre Gefolgschaft versicherten. Köhler sprach der Königsfamilie und dem saudischen Volk sein Beileid zum Tod des bisherigen Königs Fahd aus, der am Montag gestorben war. Aus den USA wurde eine Delegation mit Vize-Präsident Dick Cheney erwartet. Zuvor hatte König Abdullah bereits den französischen Präsidenten Jacques Chirac und den britischen Thronfolger Prinz Charles empfangen.

Die Zeremonie des Treueeids hat eine lange Tradition. Die Würdenträger schütteln dem neuen König die Hand und versprechen ihm Gehorsam, «so lange dies nicht Ungehorsam gegenüber Gott bedeutet». Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen strömten Hunderte von Menschen in den Palast. Der etwa 80 Jahre alte König empfing die Besucher im Stehen.

Abdullahs Amtsvorgänger und Halbbruder Fahd war am Montag nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren gestorben. Abdullah hatte ihn schon seit Jahren im Regierungsamt vertreten. Er gilt als vorsichtiger Reformer und hatte sich in den vergangenen Jahren für eine behutsame Liberalisierung und den Beitritt seines Landes zur Welthandelsorganisation eingesetzt. Saudi-Arabien ist der weltgrößte Ölproduzent und zählt zu den reichsten Ländern der Welt.

König Fahd war am Dienstag nach einem kurzen Totengebet in einem schlichten anonymen Grab bestattet worden. Dies entspricht der muslimischen Tradition, die in Saudi Arabien besonders streng befolgt wird und die keinen Personenkult erlaubt. Bei der Trauerfeier in der Großen Moschee waren keine nicht-muslimischen Gäste zugelassen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben