Politik : Sauna für Pferde

Simone Leinkauf

Deutschland soll ein Land der Ideen werden – sagt der neue Bundespräsident Horst Köhler. Wir stellen Menschen vor, die mit ihren Ideen das Land voranbringen können.

Die Idee klang reichlich verrückt: Eine Schweizer Tierheilpraktikerin rief Ernst Ullmerich, Geschäftsführer der Röwer & Rüb Reitanlagen im niedersächsischen Thedinghausen, vor zwei Jahren an und fragte nach einer Pferdesauna. Der Konstrukteur Ullmerich biss an: Er studierte Pläne für Menschensaunen und entwickelte ein Konzept mit pferdetauglicher Technik. „Menschensaunen werden von unten beheizt. Das können sie bei einem Pferd nicht machen, dann tanzt es Samba.“ Der 1,8 Tonnen schwere Container aus Fichten- und Espenholz kann als Saunamobil von Stall zu Stall fahren. Damit das Pferd die bis zu 19 000 Euro teure Sauna nicht beschädigt, steht es in einem gepolsterten Stand aus Stahlrohr und wird angebunden. Während die finnische Sauna auf 80 und 90 Grad beheizt wird, ist das bei Pferden nicht nötig: Bei Temperaturen zwischen 45 und 65 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent können ätherische Öle oder Medikamente für die Tiere gut vernebelt werden.

Die Pferdesauna kommt inzwischen im Ausbildungs- und Rehazentrum Equo Vadis in Walsrode erfolgreich bei Pferden mit Gelenkblockaden oder Husten und bei Reha-Pferden im Aufbautraining zum Einsatz. Bislang wurde nur eine zweite Sauna zur Demonstration am Deutschen Institut für Pferde Osteopathie (DIPO) in Dülmen gebaut. Das könnte sich ändern: „Über Solarien und Magnetfelddecken hat man zuerst auch gelacht“, so Ullmerich. „Heute sind sie in fast jedem Stall.“

Der Konstrukteur der mobilen Sauna

im Dienste der

Pferdegesundheit,

Ernst Ullmerich , ist

Geschäftsführer der

Röwer & Rüb Reitanlagen im niedersächsischen Thedinghausen

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar