Politik : Scharon will bald Abbas treffen

Nach Bildung des neuen Kabinetts Ausgangssperre im Westjordanland

-

Jerusalem/Ramallah (dpa). Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon plant ein baldiges Treffen mit dem neuen palästinensischen Ministerpräsidenten Mahmud Abbas. Das Gespräch solle stattfinden, sobald Abbas sein neues Kabinett – voraussichtlich an diesem Sonntag – vorgestellt hat und vereidigt worden ist, berichtete die Tageszeitung „Haaretz“ am Freitag in ihrer OnlineAusgabe. Dabei werde es um vertrauensbildende Maßnahmen gehen, die Israel der US-Regierung in dieser Woche zugesagt habe, berichtete das Blatt.

Inzwischen soll die Ausgangssperre über die besetzten Städte im Westjordanland auch nach dem jüdischen Passah-Fest bestehen bleiben, berichtete der israelische Rundfunk. In Israel und im Grenzgebiet zum Westjordanland blieben reguläre Polizei und Grenzpolizei in höchster Alarmbereitschaft. Als Grund gaben die Sicherheitsbehörden bis zu 50 aktuelle Hinweise auf mögliche Terroranschläge in Israel an. Die Armee habe allein sechs Anschläge verhindert, die palästinensische Extremisten zu Beginn des Passah-Festes in Israel geplant hatten. Vor einem Jahr hatte sich an diesem Abend ein Palästinenser in einem Hotel in der Küstenstadt Netanja in die Luft gesprengt und dabei 29 Gäste einer Feier getötet.

In den vergangenen Tagen hat die Armee im Westjordanland Dutzende von Palästinensern festgenommen, darunter eine Gruppe von Extremisten in Tulkarem, die einen Selbstmordanschlag in Israel vorbereitet haben soll. Bei Zusammenstößen mit Palästinensern war ein 21-Jähriger im Flüchtlingslager der Stadt getötet worden.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar