Politik : Schauspieler Robert Blake freigesprochen

Der wegen Mordes an seiner Ehefrau angeklagte US-Schauspieler Robert Blake (71) ist am Mittwoch von einer kalifornischen Jury frei gesprochen worden. Der frühere TV-Star brach bei der Urteilsverkündung im Gericht von Los Angeles in Freudentränen aus.

Los Angeles (17.03.2005, 8:51 Uhr) - Die zwölfköpfige Jury sprach ihn auch von dem Vorwurf frei, einen Helfer mit dem Mord an seiner Ehefrau beauftragt zu haben. Ein dritter Anklagepunkt wegen versuchter Anstiftung zum Mord, in dem sich die Geschworenen nicht einigen konnten, wurde vom Gericht verworfen. Die sieben Männer und fünf Frauen der Jury hatten acht Tage beraten.

Blake war in 2002 angeklagt worden, seine 44-jährige Ehefrau Bonny Lee Bakley im Mai 2001 nach einem gemeinsamen Restaurantbesuch in deren Auto getötet haben. Blake hat dies immer wieder bestritten.

Die Staatsanwaltschaft argumentierte, Blake habe seine Frau gehasst und sie eigenhändig erschossen, weil er niemanden finden konnte, der die Tat gegen Bezahlung ausführen wollte. Prozessbeobachtern zufolge waren die vorgeladenen Zeugen, darunter zwei Stuntmänner, wenig glaubwürdig.

Blakes Anwalt wies das Oberste Gericht in Los Angeles während des gut zweimonatigen Prozesses immer wieder darauf hin, dass es keine Augenzeugen, DNA-Spuren, Fingerabdrücke oder andere Beweismittel gebe, die seinen Mandanten mit dem Mord in Verbindung brächten.

Als Schauspieler feierte Blake seinen größten Erfolg in den 70er Jahren als Polizist in der Serie «Baretta». Auf der Leinwand fiel er in dem Streifen «Kaltblütig» (1968) in einer Mörderrolle auf. Zuletzt war er in David Lynchs Thriller «Lost Highway» (1997) zu sehen. (tso) ()

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar