Politik : Schewardnadse muss um sein Vermögen bangen

-

(win). Georgiens neuer Staatschef Michail Saakaschwili droht seinem Vorgänger und dessen Verbündeten mit Enteignung. Er habe dem im November zurückgetretenen Eduard Schewardnadse stets nur „körperliche Unversehrtheit“ garantiert, nicht den Besitz „unrechtmäßig erworbener Reichtümer“, sagte Saakaschwili in Tiflis. Schewardnadse, in den späten Achtzigern UdSSRAußenminister, war 1992 als Krisenmanager nach Georgien zurückgekehrt. Unter seiner Führung entwickelte sich das Land zu einem der korruptesten Staaten weltweit. Trotz bitterster Armut raffte der Schewardnadse-Clan ein Millionenvermögen zusammen. Mit ähnlich markigen Worten kündigte Saakaschwili auch eine härtere Gangart gegenüber Separatisten und bei der Räumung der letzten zwei russischen Basen an.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben