Politik : Schewardnadse vermutet USA hinter Machtwechsel

-

(dpa). Der nach wochenlangen Demonstrationen der Opposition zurückgetretene georgische Präsident Eduard Schewardnadse vermutet Organisatoren des Machtwechsels in den USA. „Ich hoffe, dass die US Administration nicht beteiligt war“, sagte der Ex-Präsident in Tiflis. „Aber diverse Strukturen hatten ihren Anteil an den Entwicklungen.“ Schewardnadse kündigte Aufklärung über die Vorkommnisse nach der Parlamentswahl an. „In nächster Zeit wird veröffentlicht, welche ausländischen Organisationen den Umsturz gefördert haben. Es wird Fakten und meine Einschätzungen geben“, betonte der 75-Jährige, der in den 90er Jahren selbst als enger Verbündeter der USA galt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar