Politik : …Schill ein Versprechen einlöst

-

Im ersten Moment dachten wir: Wer ist das denn? Ronald Barnabas Schill, der frühere Richter Gnadenlos, hatte uns allen ja nach der letzten HamburgWahl versprochen, er wandere zischbumm in die Karibik aus. Nun müssen wir ein Bild sehen, das den starken Eindruck erweckt, er sei weiter in Hamburg auf dem Kriegspfad. Es zeigt deutlich, wie Schill eine blonde Frau mit aufgequollenem Gesicht abführt: Überdosis Botox? Verstoß gegen das Durchsumpfverbot? Doch bei näherem Hinsehen wird klar, dass die Dame sich freiwillig in den Arm Schills fügt, mehr noch: Es handelt sich um Corinna Jürgens, mit der ja eigentlich Udo J. den Rest seines Lebens verbringen wollte, und das eher nicht in Hamburg.

Es ist, sagen wir mal, kein richtig schönes Bild. Schill, ein ganzer Kerl, der schon ein komplettes Bundesland in die Schranken gewiesen hat, könnte sich ja nahezu jede Frau dieser Welt vorladen lassen. Aktuell sind beispielsweise Maja von Hohenzollern und Nadja Auermann auf dem Markt, und auch Mareike stünde bereit, jene junge Dame, die die halbe Million von SAT1 eingesackt hat, ohne den ekligen, rülpsenden Dreizentner-Proll zu heiraten.

Der Vorzug von Corinna Jürgens liegt offenbar darin, dass sie gerade zum Essen verfügbar war. „Meine Corinna kann essen, mit wem sie will“, sagt der Ehemann großzügig, na also, und der Anlass stand für sich: Schill gab eine Abschiedsfeier. Es wird damit gerechnet, dass er spätestens heute aufbricht, und zwar nach, ja, Kuba.

Doch kann das gut gehen? Was hat er, politisch gleich links von Dschingis Khan angesiedelt, mit den letzten Kommunisten zu schaffen? Musste er als Gegenleistung für das Visum anbieten, den abgeschlafften Sicherheitsapparat der Insel auf Zack zu bringen? Die Schweinebucht von einer Privatjacht aus gegen neue imperialistische Aggressionen abzuschirmen? Immerhin ist er souveräner Havanna-Raucher, und der Cuba libre geht ihm runter wie nix.

Wir beobachten das jetzt einfach mal eine Weile. Ernst wird es erst, wenn der große Führer Fidel Castro mal wieder eine Wahl stattfinden lässt, diese verliert und anschließend mitteilt, wenn ihn in Kuba niemand mehr wolle, dann werde er eben, püh, nach Deutschland auswandern. Eine Illusion! Denn außer der Ehrenmitgliedschaft in der PDS warten hier nur Regen, Schnee und Verfassungsschützer auf ihn.

Immerhin könnte er mal mit Corinna Jürgens essen gehen. Denn die darf ja, mit wem sie will. bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar