Politik : Schily hält Gesetz über Zuwanderung für möglich

Bundesinnenminister Otto Schily schließt nach dem jüngsten Vorstoß von Bundeskanzler Gerhard Schröder (beide SPD) zu einer "green card" für ausländische Computer-Spezialisten offenbar ein Zuwanderungsgesetz nicht mehr aus. Wie das Nachrichtenmagazin "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet, kann sich Schily vorstellen, eine Behörde zur Ermittlung des konkreten Personalbedarfs in einzelnen Betrieben einzurichten. Dabei müssten die nach Deutschland geholten qualifizierten Arbeitskräfte aber mit anderen Einwanderungsgruppen wie Flüchtlingen oder Asylbewerbern "austariert" werden.

Schröders Vorschlag für eine zeitlich befristete "green card" für Computer-Experten geht Schily dem "Spiegel" zufolge nicht weit genug. Schily fordere, denn ausländischen Spitzenkräften neben einer Arbeitsgenehmigung auch eine längerfristige Bleibeoption zu ermöglichen. Es müsse eine dauerhafte Regelung gefunden werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar