Schlappe für Labour und Brown : Die Wut der britischen Wähler

Die britische Labour-Partei von Regierungschef Gordon Brown erwartet nach Angaben von Partei-Vize Harriet Harman ein „klägliches Ergebnis“ bei der Europawahl. Der Grund: wütende Wähler nach dem Spesenskandal.

„Ich glaube, darüber gibt es keine Zweifel“, sagte sie am späten Sonntagabend der BBC, während das ganze Land weiter auf Ergebnisse des Urnengangs vom Donnerstag wartete. Zunächst wurden nur einige wenige Resultate veröffentlicht, sie betrafen nur drei der 72 britischen Sitze im Europaparlament. Wie erwartet erlitt dabei Labour einen klaren Stimmeneinbruch.
 
Harman machte die „Wut der Wähler“ nach dem Spesenskandal für die Niederlage verantwortlich. Angesichts des drohenden Desasters hatten mehrere Parteimitglieder am Wochenende Brown zum Rücktritt aufgefordert. Der Premierminister aber will an seinem Amt festhalten. „Was sollen die Menschen von uns denken, wenn wir sie jetzt in dieser Phase allein lassen, wenn sie uns brauchen“, sagte der unter hohem Druck stehende Regierungschef am Sonntag in London. „Wir bleiben an ihrer Seite.“ (AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben