Politik : Schlechte Noten für Lehrer

Neue Pisa-Studie: Viele Zensuren werden beliebig vergeben

Bärbel Schubert

Manche Lehrer zensieren strenger als andere – das wussten wir schon. Doch dass die Unterschiede so krass ausfallen und ein Gymnasiast je nach Lehrer und Schule für dieselbe Leistung einmal die Note Zwei und mal eine Vier oder Fünf bekommt, kann man jetzt mit den umfangreichen Analysedaten der Schuluntersuchung Pisa belegen.

Und diese Ergebnisse spiegeln nicht etwa einfach die bereits bekannten Leistungsunterschiede zwischen den Bundesländern wider. Sie variieren „von Schule zu Schule derselben Schulform, teils als Folge der Leistungsunterschiede zwischen den Schulen, teils als Ergebnis unterschiedlich strenger Beurteilungspraxis“, lautet das Fazit der Wissenschaftler in dem bisher unveröffentlichten dritten Pisa-Bericht des Max-Planck-Instituts für Bildungsplanung in Berlin.

Ein Vergleich der beim größten deutschen Schultest von rund 50000 Schülern erzielten Pisa-Leistungen in Mathematik mit ihren „normalen“ Noten ergab deutliche Unterschiede: Dabei fallen die integrierten Gesamtschulen Hessens mit der beliebigsten Notenvergabe auf, besonders bei mittleren und schwachen Leistungen. Am nächsten beieinander liegen Test- und Normalnote dagegen an Baden-Württembergs Realschulen. Doch insgesamt lässt sich bei dieser Studie kaum ein Ländertrend im Vergleich von Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ausmachen.

Auffällig ist, dass gerade an Bayerns Haupt- und Realschulen etliche Schüler auch aufs Gymnasium gehen könnten. Andererseits fördern in den meisten Bundesländern die Gymnasien ihre schwachen Schüler zu wenig. Diese erreichen durchschnittlich nicht einmal das mittlere Leistungsniveau der Realschule. Ausnahmen sind nur Bayern und Schleswig-Holstein. Für das Gymnasium enthält die Studie, die am Donnerstag den Kultusministern übergeben werden soll, noch mehr schlechte Nachrichten, etwa über die Schulverdrossenheit, die sich an dieser Schulform stärker als an anderen negativ auf die Leistungen auswirkt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben