Politik : Schneidig im Schnee

-

Vor fast 30 Jahren geriet das idyllische Wildbad erstmals in die politischen Schlagzeilen. Überraschend kündigte die CSU am 19. November 1976 in Kreuth das langjährige Bündnis mit der CDU im Bundestag auf und stürzte die Union so in die schwerste Zerreißprobe ihrer Geschichte. Seither gilt das Hochtal überm Tegernsee als Inbegriff für Selbstbewusstsein und Machtanspruch der CSU. Damals beschlossen die Christsozialen nach der dritten Wahlschlappe der Union im Bund, mit Franz Josef Strauß an der Spitze als eigenständige Fraktion in den neuen Bundestag einzuziehen. Die CDU drohte im Gegenzug mit dem „Einmarsch“ in Bayern.

Am 12. Dezember einigten sich Strauß und der damalige CDU-Chef Helmut Kohl auf die Fortsetzung der Fraktionsgemeinschaft. Seither kommt ein großes Journalistenaufgebot zu der auf Januar verlegten Klausurtagung in das 500 Jahre alte Kurbad, wo die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung seit 1974 ein Bildungszentrum betreibt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar