Politik : Schnell und geländegängig Der deutsche Transportpanzer

schafft 100 Stundenkilometer

-

Der Transportpanzer „1 Fuchs (TPz)“, um dessen Lieferung Israel gebeten hat, ist ein extrem geländegängiges Radfahrzeug, das bis zu 105 Stundenkilometer schnell fahren kann. Zusätzlich zur zweiköpfigen Besatzung können maximal zehn Soldaten transportiert werden. Der Fuchs ist rund 17 Tonnen schwer und kann bis zu 800 Kilometer weit fahren, bevor er wieder tanken muss. Durch zwei Schiffspropeller am Heck kann er schwimmend Flüsse durchqueren. Der Transportpanzer wird in verschiedenen Versionen angeboten, unter anderem auch als Spürpanzer für ABCWaffen. Mit dieser Aufgabe sind sechs dieser Fahrzeuge gegenwärtig in Kuwait stationiert.

Der Fuchs kann mit Flugzeugen schnell an seinen Einsatzort verlegt werden. Die Bundeswehr setzte ihn im Somalia-Konflikt und zuletzt auf dem Balkan ein. Bereits im Golfkrieg erwies sich die ABC-Version als Exportschlager: Aus Beständen der Bundeswehr wurden damals 60 Füchse an die USA geliefert. Der Transportpanzer ist in verschiedenen Varianten bei zahlreichen Truppengattungen der Bundeswehr eingesetzt. Er dient unter anderem als Sanitäts- und Führungsfahrzeug, kann aber auch mit einer Peil-, beziehungsweise Störsendeanlage ausgerüstet werden. Die relativ dünne Panzerung bietet seiner Besatzung Schutz gegen Beschuss aus Gewehren und gegen Granatsplitter.

Fahrer und Kommandant schauen durch Panzerglasscheiben nach vorne und zu den Seiten. Ein 320 PS starkes Dieseltriebwerk mit zwei Turboladern treibt die drei Achsen an. Auch mit zerschossenen Reifen kann der Fuchs noch fahren. Als Bewaffnung trägt er bis zu drei Maschinengewehre. Der „TPz 1“ verfügt über eine ABC-Schutzbelüftungsanlage. Damit kein Giftgas in das Fahrzeug eindringt, kann im Inneren ein Überdruck erzeugt werden. Die Bundeswehr hat insgesamt 1038 Panzer diesen Typs. Der Fuchs tut auch in den Armeen anderer Nationen wie beispielsweise Holland seinen Dienst. Der Stückpreis des zwischen 1979 und 1993 eingeführten Panzers liegt bei ungefähr einer Million Euro. dpa/hef

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben