Politik : Schock vor Weihnachten

Eta plante Anschlag in Madrid – und wurde gerade noch gestoppt

Ralph Schulze[Madrid]

Ein aufmerksamer Polizist hat ein Terror-Massaker in der spanischen Hauptstadt Madrid vereitelt. Der Ordnungshüter bezahlte dies mit dem Leben: Das von ihm nahe der Hauptstadt ertappte Kommando der baskischen Terror-Organisation Eta eröffnete sofort das Feuer und tötete den Mann. Die beiden Terroristen, die trotzdem später festgenommen werden konnten, waren mit einer rollenden Bombe aus 50 Kilo Dynamit unterwegs und wollten den Sprengsatz kurz vor Weihnachten im Zentrum der Metropole in die Luft jagen. Dies hätte nach Einschätzung der Sicherheitskräfte in der City, in der sich in der Vorweihnachtszeit noch mehr Menschen als normalerweise drängeln, ein Blutbad verursacht.

Der Polizist hatte das Fahrzeug des Terrorkommandos auf einer Autobahn 30 Kilometer vor der Stadt überprüfen wollen. Als der Beamte ans Fenster trat und die Papiere erbat, jagten ihm die Terroristen zwei Kugeln in den Kopf. Einer der Eta-Mörder konnte noch am Tatort nach einem wilden Schusswechsel verhaftet werden. Sein Komplize wurde Stunden später nach einer Verfolgungsfahrt durch halb Spanien gestellt. Beide Terroristen sind übrigens alte Bekannte der Sicherheitsbehörden und gelten als Schlüsselfiguren des täglichen Straßenterrors im nordspanischen Baskenland.

Schon öfter suchte sich die Eta, die mit Gewalt die Abspaltung des Baskenlandes von Spanien erzwingen will, symbolische Tage für ihre Bluttaten. Vor drei Jahren vereitelte die Polizei ebenfalls kurz vor Weihnachten den wohl größten potenziellen Eta-Anschlag der Geschichte: Damals wollten die Terroristen einen 150 Meter hohen Büroturm im Geschäftsviertel der Stadt mit 2000 Kilo Sprengstoff in Trümmer legen.

Diesen Sommer hatte die Eta mit etlichen Terroranschlägen in den Urlaubsgebieten am Mittelmeer Panik verbreitet. Nun rüstet sich die Eta offenbar zu einem neuen Krieg gegen die Feriengäste in der kommenden Hochsaison: In einem italienischen Reisebüro tauchten Drohbriefe der Eta auf, in denen vor Urlaubsfahrten nach Spanien gewarnt wurde. Spanien, hieß es in den Pamphleten, die laut Polizei ernst zu nehmen sind, „ist Kriegsgebiet".

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben