Politik : Schönefeld für 290 Millionen Euro

Flughafen Berlin-Brandenburg International soll von privaten Investoren gebaut werden

NAME

Berlin (kt). Die Privatisierung und der anschließende Ausbau des Flughafens Schönefeld ist auf den Weg gebracht. Am Freitag soll die Absichtserklärung zum Verkauf förmlich unterzeichnet werden. Am Donnerstag haben Berlin und Brandenburg der Erklärung zugestimmt. Als Kaufpreis sind 290 Millionen Euro vorgesehen. Der endgültige Kaufvertrag soll bis zum 30. November ausgehandelt werden. Allerdings lässt sich der vorgesehene Ausbau-Zeitplan nicht mehr einhalten. Statt Ende 2007 wird der ausgebaute Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) wohl erst 2008/2009 eröffnet. Für den Bau will das Konsortium von Hochtief und der IVG insgesamt 1,7 Milliarden Euro aufbringen. Ein wesentlicher Teil soll über Flughafengebühren finanziert werden, die zunächst zum 1. April um drei Euro erhöht werden sollen. Nach der Eröffnung ist eine weitere Steigerung um 5,10 Euro vorgesehen. Widerstand kommt von den Fluggesellschaften. Barig, die die Interessen von rund 100 Gesellschaften vertritt, warnte am Donnerstag vor einer Gefährdung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit bei diesen Gebührensätzen. Die Gesellschaften wollen mit an den Verhandlungstisch.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben