Politik : Schröder will gratulieren

Sprecher: Reaktion auf Wahlsieg ist eine Frage des Respekts

-

Berlin (dpa). Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) will USPräsident George W. Bush zum Sieg seiner Republikanischen Partei bei den Teilwahlen zum US-Kongress gratulieren. Zunächst solle aber das endgültige Ergebnis abgewartet werden, sagte Regierungssprecher Bela Anda am Mittwoch in Berlin. Danach werde der Kanzler „in geeigneter Form“ dem Präsidenten seine Glückwünsche zum Ausdruck bringen. Wie dies geschehen soll, erläuterte Anda nicht. Es sei jedoch eine Frage des Respekts, dass Schröder darauf reagiere.

Bush hat Schröder weder zu dessen Wahlsieg am 22. September noch zu seiner Wiederwahl im Bundestag gratuliert. Es gab nur eine Erklärung aus dem Weißen Haus, dass man mit Deutschland „auf allen Ebenen“ zusammenarbeiten werde. Hintergrund dafür ist das gespannte Verhältnis wegen der deutschen Ablehnung eines Militärschlags gegen den Irak. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes nannte die Wahl und den Erfolg der Republikaner einen „inneramerikanischen Vorgang“. Dies werde die Zusammenarbeit mit Deutschland nicht beeinflussen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar