SCHRÖDERS DELEGATIONEN : Mit großem Gefolge

Er kann seine Delegationen zusammenstellen, wie er mag – und basta: Gerhard Schröder (SPD), Bundeskanzler a. D., reist derzeit mit großem Gefolge durch die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain, aber anders als der amtierende Außenminister Guido Westerwelle (FDP) muss sich der Altkanzler keinen kritischen Fragen stellen. Denn ein politisches Amt hat er nicht mehr. Gerhard Schröder ist heute nur noch als Handelsreisender unterwegs.

Doch das Programm und die Teilnehmerliste der Reise mit rund zwei Dutzend Namen hätten aus seinen besten Regierungszeiten stammen können. Deutsche Bank, Deutsche Bahn und Hochtief sind ebenso vertreten wie Manager aus der Energiebranche, Banker und Wirtschaftsberater. Aus der Berliner Wirtschaft sind Rainer Schwarz von der Flughafengesellschaft und Dieter Ernst von Berlinwasser mit dabei. Und natürlich einige langjährige Frogs („Friends of Gerd“): von Energiemanager Utz Claassen bis Ex-Innenminister Otto Schily (SPD).

Die Mitglieder der Delegation treffen auf Top-Gastgeber, übernachten in den besten Hotels, tagen in Palästen und werden mit Hubschraubern durch die Gegend geflogen. Koordiniert wird die Reise vom Nah- und Mittelost-Verein (Numov), dessen Ehrenvorsitzender Schröder ist. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar