Politik : Schröders Gurkensalat

NAME

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Wenn Wahlen vor der Tür stehen, dann geht gar nichts mehr. Monatelang. Vor allem die Unternehmer haben das in der Vergangenheit immer wieder kritisiert. Nichts fürchten sie so sehr wie die Zeiten um Wahltermine, denn dann liegen Förderanträge auf Eis und Ministerialbeamte scheuen sich, Entscheidungen zu treffen, deren Wirkung bis in die kommende Amtsperiode reichen. Wer weiß schon, ob die Arbeit nicht völlig umsonst war, wenn nach der Wahl das politische Fähnchen aus einer anderen Richtung weht und vieles auf einmal falsch ist, was vor dem Urnengang der Bürger noch als richtig galt. Im Zentrum der Bundeshauptstadt beweist allerdings jetzt ein Unternehmer, wie man gerade in Zeiten des Wahlkampfs die richtigen Geschäfte machen kann. Es ist der Koch des Restaurants Lindenlife, Unter den Linden. Rainer Wolter lädt seine Gäste jetzt zum Koalitions-Menü. Ein Glas Rotwein gratis serviert der Spitzenkoch in den kommenden Wochen die Lieblingsspeisen deutscher Politiker. Etwa ein Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat, das dem Bundeskanzler besonders schmecken soll. Auch Königsberger Klopse auf Spinat rechnet Wolter Gerhard Schröder zu. Kalbsleber mit Apfelringen und Kartoffelbrei hingegen empfiehlt der Küchenchef eher den Anhängern von Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber. Kleineres Beiwerk steuern, wie im richtigen Leben, die Grünen und die Liberalen bei. Etwa Bananensalat und Vanilleeis, wie es Joschka Fischer bevorzugt, und Salat mit Parmaschinken von Guido Westerwelle. Wer also noch immer nicht weiß, wen er am 22. September wählen soll: Für 13 Euro (zwei Gänge) gibts bei Wolter politische Entscheidungshilfe. Antje Sirleschtov

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben