• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Schutz deutscher Küsten : Bundesregierung testet israelische Drohnen

28.12.2012 16:23 Uhr
Eine Drohne von Typ Heron, stationiert in AfghanistanBild vergrößern
Eine Drohne von Typ Heron, stationiert in Afghanistan - Foto: dpa / picture-alliance

Der Einsatz von unbemannten Flugzeugen, sogenannte Drohnen, ist umstritten. Nun hat das Bundesinnenministerium laut einem Medienbericht israelische Drohnen zum Schutz deutscher Küsten getestet. Konkrete Kaufpläne wurden allerdings dementiert.

Das Bundesinnenministerium hat einen Bericht über angebliche Pläne für den Einsatz israelischer Drohnen des Typs Heron zum Küstenschutz dementiert. „Es gibt keine Erwägungen des Bundesministeriums des Innern, israelische Überwachungsdrohnen zur Küstenüberwachung durch die Bundespolizei einzusetzen“, erklärte das Ministerium am Freitag in Berlin. Allerdings fanden offenbar Tests der Drohne beim Deutschen Zentrums
für Luft- und Raumfahrt (DLR) statt.

Die Zeitung „Die Welt“ hatte in ihrer Freitagsausgabe berichtet, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wolle die israelischen Drohnen für die Bundespolizei beschaffen.

Vorgesehen seien Einsätze zum Schutz der deutschen Küsten, hieß es. Vorbereitet würden diese Einsätze vom BMI-Referat Technik und Logistik der Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der spanischen Küstenwache.

"Wir haben den Einsatz einer Flugdrohne erfolgreich simuliert“, zitierte das Blatt DLR-Sprecher Andreas Schütz. Bei dem Testlauf in Braunschweig sei es um das Zusammenspiel von Flugdrohnen, Luftüberwachung und Rettungsfliegern gegangen. Die Tests seien im Auftrag des Bundesinnenministeriums erfolgt, hieß es dazu weiter in der „Welt“ unter Berufung auf DLR-Angaben.

Im kommenden Sommer sind dem „Welt"-Bericht zufolge deutsch-spanische Testflüge von Drohnen im südspanischen Murcia geplant. Auf spanischer Seite gehe es dabei um die Kontrolle der Mittelmeerküsten.

Das Bundesinnenministerium teilte dazu weiter mit, es gebe in dieser Sache von Seiten des BMI keine Gespräche mit dem israelischen Hersteller der Drohnen. Anderslautende Medienberichte seien unzutreffend. Bei dem Hersteller handelt es sich laut „Welt“ um die Israel Aerospace Industries (IAI). Geleaste israelische Heron-Drohnen werden derzeit von der Bundeswehr zur Feindbeobachtung in Afghanistan eingesetzt. (AFP)

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.

Die Afghanistan-Connection


Sie waren zusammen im Afghanistan-Einsatz. Jetzt sitzen sie auf entscheidenden Posten im Ministerium. Sie prägen das Bild, das sich die Ministerin macht. Sie bestimmen Ausrichtung, Struktur und Selbstverständnis der Truppe. Welche Folgen hat das für Deutschlands Sicherheit?
Eine Recherchekooperation des Tagesspiegels mit dem ARD-Magazin "Fakt".

Die Afghanistan-Connection
25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Politikredaktion auf Twitter:

Dagmar Dehmer:


Andrea Dernbach:


Cordula Eubel:


Fabian Leber:


Matthias Meisner:


Elisa Simantke:


Christian Tretbar:


Claudia von Salzen:

Umfrage

Ist Rot-Rot-Grün auch auf Bundesebene eine zukünftige machtpolitische Alternative zur großen Koalition?

Tagesspiegel twittert

Service

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Todesopfer rechter Gewalt

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz