Schwarz-Gelb : Künftige Koalition erhöht Kindergeld

Nach der Gesundheitspolitik haben sich Union und FDP auch auf einem weiteren Themenfeld geeinigt: Sowohl der Kinderfreibetrag als auch das Kindergeld sollen steigen.

BerlinEs gehörte von Beginn an zu den Konsensthemen. Nun haben die künftigen Koalitionspartner Union und FDP die Erhöhung des Kindergeldes von derzeit 164 Euro auf künftig monatlich 200 Euro beschlossen.

Dies habe die Arbeitsgruppe Familie "einstimmig" entschieden, sagte der CSU-Politiker Norbert Geis im Deutschlandfunk. Geeinigt habe man sich auch auf einen neuen Kinderfreibetrag von 8001 Euro.

Dagegen bleibt der Streit über das Betreuungsgeld weiter ungelöst. "Das bedauere ich sehr", sagte Geis. Das Thema müsse nun von der großen Koalitionsrunde am Freitagnachmittag verhandelt werden.

Das vor allem von der CSU verlangte Betreuungsgeld soll Familien zustehen, die ihre bis zu dreijährigen Kinder zu Hause erziehen und nicht in eine Kita geben.

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, Reuters

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben