Politik : Schwarz-Grün für sechs Jahre Grundschule

Hamburg - Vom Schuljahr 2010 an sollen Kinder in Hamburg sechs Jahre in die Grundschule gehen. So haben es die CDU und die Grün-Alternative Liste (GAL) in ihren – noch nicht abgeschlossenen – Koalitionsverhandlungen vereinbart. Die sogenannte Primarschule soll in den ersten drei Jahren in eine Grundstufe und bis zur sechsten Klasse in eine Unterstufe eingeteilt werden. Damit erreicht man dann ein zwei Jahre längeres gemeinsames Lernen, wie es im jüngsten Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) von Deutschland angemahnt wurde.

Anschließend folgt der Gang aufs Gymnasium mit einem Abitur nach zwölf Jahren oder zur Stadtteilschule, die die bisherige Haupt-, Real- und Gesamtschule gemeinsam bündelt. Dort ist die Hochschulreife nach 13 Jahren erreichbar. Künftig soll es auch keine Möglichkeit mehr für Eltern geben, ihre Kinder auf ein Gymnasium zu schicken, wenn diese keine entsprechende schulische Empfehlung bekommen haben. Für den sich anbahnenden schwarz-grünen Senat wird die bisherige GAL-Fraktionsvorsitzende Christa Goetsch weiter als künftige Schulsenatorin gehandelt. han

0 Kommentare

Neuester Kommentar