• Schwere Verluste für SPD in Brandenburg Platzecks Partei büßt zweistellig bei den Kommunalwahlen ein

Politik : Schwere Verluste für SPD in Brandenburg Platzecks Partei büßt zweistellig bei den Kommunalwahlen ein

-

(ma/thm). Bei den Kommunalwahlen in Brandenburg musste die SPD dramatische Einbrüche hinnehmen. Nach Auszählung der Hälfte der Wahlbezirke verlor die Partei von Ministerpräsident Matthias Platzeck landesweit zweistellig. Sie kam nur auf 22,67 Prozent und lag damit hinter CDU (26,81) und PDS (23,59) auf Platz drei. Die Wahlbeteiligung betrug lediglich 44 Prozent. Vor fünf Jahren hatten die Sozialdemokraten noch knapp 40 Prozent der Stimmen erhalten und waren stärkste Partei. Platzeck, der auch SPDLandeschef ist, machte die Bundespolitik für die schwere Niederlage verantwortlich. „Eine kalte Welle ist über uns gekommen und hat uns fast weggespült", sagte er. In Potsdam, Frankfurt (Oder) und Cottbus gewann jeweils die PDS. In Brandenburg (Havel), der vierten kreisfreien Stadt, lag die CDU sowohl bei der Kommunal- als auch bei der Bürgermeisterwahl vorn. In vielen Wahlkreisen holten unabhängige Wählergemeinschaften hohe Prozentanteile.

0 Kommentare

Neuester Kommentar