Sebnitz in Sachsen : Flüchtlingskinder mit Messer bedroht und geschlagen

Im sächsischen Sebnitz haben Jugendliche drei Kinder aus Syrien angegriffen. Sie sollen rechte Parolen gerufen haben. Der Staatsschutz sucht Zeugen.

Ortseingangsschild der sächsischen Stadt Sebnitz.
Ortseingangsschild der sächsischen Stadt Sebnitz.Foto: Matthias Hiekel/dpa

Eine Gruppe Jugendlicher hat im sächsischen Sebnitz drei syrische Flüchtlingskinder mit einem Messer bedroht und geschlagen. Wie die Polizei in Dresden am Freitag mitteilte, wurden die Jungen im Alter von fünf, acht und elf Jahren am Vorabend angegriffen, als sie aus einem Bus stiegen. Die Angreifer skandierten demnach rechte Parolen.

Alarmierte Polizeibeamte griffen den Angaben zufolge in der näheren Umgebung mehrere Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren auf. "Ob sie mit der Straftat im Zusammenhang stehen, wird in den nun folgenden Ermittlungen zu klären sein", erklärte die Polizei. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen und sucht nach Zeugen. (AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

22 Kommentare

Neuester Kommentar