Politik : Sechs Tote bei indischen Parlamentswahlen Polizist stirbt durch Bombe

-

(dpa). In der dritten Phase der Parlamentswahlen in Indien ist es am Montag trotz scharfer Sicherheitsvorkehrungen erneut zu Kämpfen und Anschlägen gekommen. Mindestens sechs Menschen kamen dabei nach Berichten indischer Medien ums Leben, rund 70 weitere wurden verletzt. 172 Millionen Wahlberechtigte in elf der 28 indischen Bundesstaaten waren am dritten Wahltag aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Ein Polizist und ein Wahlhelfer starben in Zentralindien bei einem Bombenanschlag. Im Süden des Landes wurden bei Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern zweier Parteien zwei Männer getötet. Unbekannte Angreifer erschossen im Osten sowie in Nordindien zwei Anhänger der hindunationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP) von Ministerpräsident Atal Behari Vajpayee. Schon der erste Wahltag am vergangenen Dienstag war von Gewalttaten mit mindestens 21 Toten begleitet worden. Aus Sicherheitsgründen und wegen des großen logistischen Aufwands findet die Wahl bis zum 10. Mai an fünf Wahltagen statt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar