Sechser-Gespräche : USA und Nordkorea im Dialog

Im Zuge der Sechs-Parteien-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm haben die USA und Nordkorea direkte Gespräche über die Wirtschaftssanktionen aufgenommen.

Peking - Finanzexperten beider Seiten seien am Morgen in der US-Botschaft zusammengekommen, um über die vor mehr als einem Jahr von den USA erlassenen Finanzsanktionen gegen Pjöngjang zu sprechen, teilte eine Sprecherin der US-Botschaft in der chinesischen Hauptstadt mit.

Der bilaterale Dialog findet am Rande der Sechser-Gespräche statt, in denen die beiden koreanischen Staaten, China, Japan, Russland und die USA seit Montag über einen Stopp des nordkoreanischen Atomprogramms verhandeln. Pjöngjang fordert eine Aufhebung sämtlicher Sanktionen gegen sein Land. Die Uno hatte nach der Verkündigung des ersten nordkoreanischen Atomwaffentests am 9. Oktober eine Reihe von Strafmaßnahmen gegen das kommunistische Land.

Bereits ein Jahr zuvor hatte die stalinistische Regierung Nordkoreas die Verhandlungen über sein Atomprogramm auf Eis gelegt. Hintergrund waren Finanzsanktionen der USA wegen des Vorwurfs der Geldwäsche durch die Führung des verarmten Landes: Die Banco Delta Asia in Macao hatte auf Druck aus Washington nordkoreanische Vermögenswerte in Höhe von 24 Millionen Dollar (gut 18 Millionen Euro) eingefroren. Auch diese Sanktionen will Nordkorea vor ernsthaften Verhandlungen über sein Atomprogramm kippen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben