Politik : "Serben sollen Kosovo nicht verlassen"

BELGRAD . Die serbisch-orthodoxe Kirche appelliert an die im Kosovo lebenden Serben, die Provinz nicht zu verlassen. In einem Rundschreiben weist der Metropolit von Raska-Prizren, Amfilohije Radovic, die Priester und Mönche im Kosovo an, die Serben zum Verbleib in ihren Dörfern und Städten zu ermutigen. Häuser und Heiligtümer in diesem entscheidenden Augenblick zu verlassen, "würde jedem von uns eine persönliche Verantwortung für den endgültigen Verlust von Kosovo und Metohija aufbürden", heißt es in dem Schreiben. Ein solcher Schritt sei nicht wieder gutzumachen.

Gleichzeitig fordert der Metropolit die Serben auf, mit der internationalen Friedenstruppe und den Verantwortlichen der Übergangsverwaltung Kontakt aufzunehmen und bei der humanitären Hilfe mitzuwirken. Es gelte, auch das Volk vor unkontrollierter Gewalt zu schützen. Außerdem ruft er die serbische Bevölkerung auf, sich nicht von persönlichen Gefühlen zu Beleidigungen und Provokationen gegenüber internationalen zivilen und militärischen Friedenskräften hinreißen lassen und den Vorschriften und Anweisungen der Schutztruppen Folge zu leisten.

Die Geistlichen weist Amfilohije an, einheimischen wie ausländischen Medien gegenüber von Interviews und Mitteilungen Abstand zu nehmen und die Journalisten an die Kirchenleitung zu verweisen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben